Starte in deine Zukunft

Die jährlich stattfindende Ausbildungsmesse Baden-Baden, auf der sich Ausbildungsbetriebe und Bildungseinrichtungen vorstellen konnten, musste leider abgesagt werden.

Daher haben auch in diesem Jahr die Sparkasse Baden-Baden Gaggenau und die AOK dieses E-Paper auf den Weg gebracht. Statt persönlich auf der Messe, stellen sich hier nun viele Ausbildungsbetriebe mit einem kleinen Text vor.

Über die angegebenen Weblinks der Aussteller könnt Ihr euch noch weiter informieren und/oder mithilfe der Kontaktdaten eure Fragen direkt stellen; wie auf der Messe.

Viel Spaß beim Durchklicken!

Hier gehts zum E-Paper

Grußwort von Dietmar Späth

Oberbürgermeister der Stadt Baden-Baden

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

Ziel der diesjährigen Ausbildungs-E-Papers ist es wieder einmal, Jugendliche, die ihren Weg in das Berufsleben suchen, und Unternehmen, die händeringend Nachwuchs benötigen, zusammen zu bringen. Sie gibt wertvolle Impulse und findet Jahr für Jahr reges Interesse.

Die Wahl des Ausbildungsberufs gehört zu den folgenreichsten Entscheidungen, die junge Menschen treffen. Sie stellt die Weichen für die Zukunft. Genau das macht diese Entscheidung so schwierig. Ihr wollt schließlich einen Beruf wählen, der wirklich zu euch passt, der euch Freude bereitet und der euch Perspektiven eröffnet. Und hier liegt der große Vorteil dieser Broschüre. Sie gibt euch einen wertvollen Überblick über Arbeitgeber*innen der Region und gleichzeitig findet ihr direkte Ansprechpartner*innen der Betriebe, die euch nähere Auskünfte geben können. Nutzt diese Möglichkeiten uneingeschränkt und rege, denn es liegt der hiesigen Wirtschaft und auch der Politik sehr viel daran, euch talentierte und wissbegierige junge Menschen in Baden-Baden bzw. in unserer Region zu halten. Ihr sollt gute Zukunftschancen in eurer Heimat erhalten und wir möchten für den kommenden demografischen Wandel gewappnet sein, denn der Fachkräftemangel ist überall zu spüren.

Als Oberbürgermeister Baden-Badens unterstütze ich diese Aktion sehr gerne und hoffe, dass im kommenden Jahr wieder die persönliche Vorstellung und das direkte Gespräch zwischen Schüler*innen und Betrieben möglich sein wird. Ich wünsche euch gute Anregungen und Entscheidungshilfen und viel Glück bei der Ausbildungssuche.

Dietmar Späth

Grußwort von Martin Semmet

Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau

Liebe Schülerinnen und Schüler,

nach über zwei Jahren Corona-Pandemie herrscht Aufbruchstimmung. Menschen können sich wieder treffen und austauschen. Das macht es auch für euch als Berufsstarter viel leichter, mit den Ausbildungsbetrieben persönlich in Kontakt zu treten. Bewerbungs- gespräche vor Ort in den Ausbildungsbetrieben sind endlich wieder im Live-Format möglich.

Mit diesem E-Paper möchten wir für euch trotz ausgefallener Ausbildungsmesse eine Brücke zu den Unternehmen bauen. Ausbildungsbetriebe der Region stellen sich hier vor und bieten euch so einen Einblick in die Unternehmen und deren Ausbildungsberufe. Ebenso sind die Ansprechpartner*innen für eure Fragen oder gleich die Adressat*innen für eure Bewerbungen aufgeführt. Nehmt Kontakt mit den Ausbilder*innen auf und erfahrt so, wie euer Start ins Berufsleben aussehen könnte.

Eure Chancen am Arbeitsmarkt und die Auswahl an interessanten und zukunftsgewandten Ausbildungsberufen waren noch nie größer als heute. Die Digitalisierung und der Umbau der Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit verändern und modernisieren die Wirtschaft. Zusätzlich werden durch den demographischen Wandel in den Betrieben viele interessante Stellen frei und bieten gerade jungen Menschen mit einer dualen Berufsausbildung gute Aussichten, beruflich schnell voran zu kommen.

Motivierte und leistungsbereite junge Menschen sind seitens der Firmen deshalb gefragter den je. Nutzt diese Chancen für euren Einstieg ins Berufsleben. Ich wünsche euch dabei viel Erfolg.

Marin Semmet

Grußwort von Petra Spitzmüller

Geschäftsführerin der AOK Mittlerer Oberrhein

Liebe Jugendliche, sehr geehrte Eltern,

Karriere mit Lehre – das deutsche Ausbildungssystem genießt einen international guten Ruf. Eine Ausbildung eignet sich insbesondere für junge Menschen, die sofort praktische Erfahrungen sammeln möchten, Teamarbeit schätzen und zügig eigenes Geld verdienen wollen. Dennoch bleiben immer mehr Ausbildungsplätze unbesetzt und der Trend zur Akademisierung verbleibt ungebrochen. Dabei bestehen gerade bei Ausbildungsberufen mit hohem Fachkräftemangel die besten Aussichten auf eine spätere Anstellung und eine krisensichere berufliche Zukunft mit sehr guten Verdienstaussichten. Gut ausgebildete Mitarbeiter*innen sind für die Betriebe von großer Bedeutung. Durch Ausbildungsangebote in der Region wird dem Fachkräftemangel aktiv begegnet und die Innovationskraft dadurch gestärkt.

Nutzen Sie dieses E-Paper, um auf Entdeckungsreise durch die regionale Arbeitswelt zu gehen. Schnuppern Sie auch mal in weniger bekannte Ausbildungsgänge hinein und seien Sie offen für neue Impulse. Ich wünsche Ihnen, dass Sie eine passende Lehrstelle finden, die Ihren Talenten, Interessen und Wünschen entspricht.

Petra Spitzmüller